Das Team

Moritz Pietzsch

Schon als Kind war ich von der klassischen Musik fasziniert und fing mit 11 Jahren an bei Dagmar Scheel an der Tübinger Musikschule das Fagottspiel zu erlernen. Das Musizieren war eine große Bereicherung für mich und schon bald spielte ich u.a. im Landesjugendorchester Baden-Württemberg und im Bundesjugendorchester. Die folgenden Jahre brachten viel Erfolg mit sich, denn ich wurde vier Mal erster Bundespreisträger beim Wettbewerb “Jugend musiziert” und bekam viele Sonderpreise. Es wurde mir klar, dass ich Musik studieren möchte.

Ich studierte Fagott bei Prof. Albrecht Holder in Würzburg und bei Prof. Georg Klütsch in Köln. Zu meinen einprägsamsten Erlebnissen während des Studiums zählten ein Orchesterpraktikum beim SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Arbeitsphasen im Gustav-Mahler-Jugendorchester und im European Union Youth Orchestra.

Nach dem Diplomabschluss hatte ich die Ehre in die Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen zu werden. Es war eine inspirierende und erlebnissreiche Zeit! In meinem Berufsleben als Musiker hatte ich die Freude mit Kammermusikpartnern wie u.a. Leif Ove Andsnes, Vivian Hagner, Andreas Ottensamer, Christoph Eß, Sebastian Lastein und Jakob Spahn in verschiedenen Kammermusikensembles u. a. beim Schleswig-Holstein-Musikfestival und beim Mecklenburg-Vorpommern-Musikfestival zu musizieren. Es folgte ein Zeitvertrag beim Konzerthausorchester Berlin und zahlreiche Engagements in Funkorchestern und Opernhäusern.
Dann fing für mich beruflich ein neues Kapitel an.

Im Jahre 2011 wurde ich mit den Spätfolgen eines Unfalls konfrontiert, welche mich in der Ausübung meines Fagottspiels in der bisherigen Intensität hinderten. Durch die Reduzierung meiner fagottistischen Tätigkeiten entstand Raum für etwas Neues.

Schon immer war ich vom Klang der Streichinstrumente fasziniert und so baute ich meine erste Geige. Durch meinen musikalischen Werdegang und zahlreichen Begegnungen mit herausragenden Streichern, die die Instrumente der legendären alten italienischen Meistern spielten, entstand mein Klangideal, das mich bereits bei der Entstehung meiner ersten Geige geleitet hatte. Schon diese Geige gelang mir so gut, dass sie viel Zuspruch bei meinen Streicherfreunden und ehemaligen Kollegen fand und im Berufsorchester gespielt wurde. Ich baute weiter und schon bald hatte sich ein Profimusiker bei mir gemeldet und gesagt, dass er sich in eines meiner Instrumente verliebt habe und es kaufen wolle! Als mehrere Musiker sich für den Erwerb von meinen Instrumenten entschieden haben, beschloss ich meine neugefundene Leidenschaft zum Beruf zu machen.

Katja Pietzsch, Klangeinstellung

Katja wuchs in Taschkent in Usbekistan auf. Dort besuchte sie das Uspenskiy Musikgymnasium mit Violine als Hauptfach. Schon mit 10 Jahren debütierte sie als Solistin und machte eine Konzertreise durch Deutschland, Polen und Russland. Sie gewann den 1. Preis im Nationalen Jugendwettbewerb Usbekistans
und sie war Preisträgerin des internationalen Dvarionas Wettbewerb in Vilnius.
Im Alter von 18 Jahren ging sie nach Deutschland um zu studieren und um die europäische Geigenkunst kennenzulernen. Sie studierte bei Emilian Piedicuta und Prof. Ariadne Daskalakis in Köln und bei Prof. Rainer Kussmaul in Freiburg. Während ihres Studiums spielte sie regelmäßig im Kölner Kammerorchester unter der Leitung von Helmut Müller-Brühl und wurde oft als Konzertmeisterin in verschiedenen Sinfonie- und Kammerorchestern engagiert.

Nach ihrem Diplomabschluss wurde sie in die Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim aufgenommen. Sie hatte einen Zeitvertrag bei den Münchner Philharmonikern, war regelmäßig beim BR-Rundfunkorchester als Stimmführerin zu Gast und war mehrere Jahre bei den Münchner Symphonikern als stellvertretende Stimmführerin der 2. Geigen fest angestellt. Sie spielte unter renommierten Dirigenten wie u. a. Lorin Maazel, Zubin Mehta, Sir Simon Rattle und Andris Nelssons.
Solistische Auftritte führten sie u. a. in die Kölner Philharmonie, in den Herkules-Saal in München und ins Champs-Élysées-Theater in Paris.
Ihre große Leidenschaft gilt auch dem Unterrichten von Kindern und Erwachsenen. In den Reihen ihrer Schüler gibt es erste Bundespreisträger des Wettbewerbs Jugend musiziert.
Katja spielt eine Geige von Moritz Camillo Pietzsch.

Katjas E-mail:
katjakravets@aol.de

Impressionen des Ateliers in Köln-Ehrenfeld

Philosophie Geigenbau
Datenschutzeinstellungen anpassen
Diese Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Weitere Information finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Youtube
Ich bin mit der Anzeige der Inhalte des Anbieters Youtube einverstanden.
Vimeo
Ich bin mit der Anzeige der Inhalte des Anbieters Vimeo einverstanden.
Google Maps
Ich bin mit der Anzeige der Inhalte des Anbieters Google einverstanden.
Spotify
Ich bin mit der Anzeige der Inhalte des Anbieters Spotify einverstanden.
Sound Cloud
Ich bin mit der Anzeige der Inhalte des Anbieters Sound einverstanden.